Unsere neue Saison beginnt bereits am Samstag, den 23. März 2024! Das Museum mit dem Museumscafé ist wieder wie gewohnt von 11.00 bis 18.00 Uhr am Samstag und von 11.00 bis 17.00 Uhr am Sonntag und an Feiertagen geöffnet.

Unsere Saison beginnt früher wie geplant: Wegen des frühen Ostertermins öffnet das Museum mit unserem Café bereits am Samstag, den 23. März seine Türe. Das neue Programm steht auch fest. In der neuen Saison stehen neue und altbekannte Veranstaltungen auf dem Programm. Öffentliche Führungen werden regelmäßig am ersten und dritten Sonntag im Monat und an den Feiertagen angeboten. Spezielle Themenführungen über Hildegard, den auf dem Disibodenberg angelegten Landschaftsgarten, über die Inschriften und Archäologie, über Kraftorte, über Alltagsleben im Kloster und vieles mehr finden statt. Am 01.05. findet unser Mittelaltertag wieder statt, dieses Mal im Zeichen der handwerklichen Tätigkeiten in einem Kloster, und wieder einmal wird das einstige alltägliche Klosterleben lebendig.

Unsere Besucher*innen können in Workshops über Pflanzenheilkunde am 25.05. und 10.08., beim Steinbildhauen am 27.-28.04, beim Zeichnen in der Klosterruine am 09.09. oder bei Yoga (einmal im Monat) selbst aktiv werden. Auch die Musik von Hildegard von Bingen kommt nicht zu kurz: Workshops mit Gesang, Meditation und Tanz mit der bekannten Hildegard-Interpretin Ute Kreidler sind am 28.04., 16.06. und 11.08 geplant, sowie ein Konzert am 15.09. innerhalb der vom Scivias-Institut organisierten Hildegard-Woche.  Am 08.09. nehmen wir wieder an dem Tag des offenen Denkmals teil. Für unsere kleinen Gäste werden am 19.05. und am 18.08. öffentliche Familienführungen angeboten: die Klosterruine, ihre Geschichte und der Alltag der Klosterbewohner werden verständlich für kleine und große Besucher*innen veranschaulicht.

In dieser Saison setzen wir auch die Vortragsreihe in dem Disibodenberger Festsaal fort. Einmal im Monat, von April bis September, werden Experten und Wissenschaftler über die Medizin und die berühmte Krone der Hildegard von Bingen, die Rolle der Frauen in der Kirche und die Geschichte von und „vor“ Disibod berichten.

Stöbern Sie in unserem Terminkalender; hier werden Sie bestimmt eine Veranstaltung nach Ihrem Geschmack finden. Ein Besuch auf dem Disibodenberg lohnt sich immer!

Und für diejenigen, die den Berg öfters besuchen, empfehlen wir den Erwerb einer Jahreskarte für nur 25 €. Genießen Sie so den Disibodenberg in der Morgen- oder Abendstimmung und in den unterschiedlichsten Jahreszeiten. Eine Jahreskarte ist auch eine tolle Geschenkidee! Sie ist an unserer Kasse, in der Touristinformation Bad Sobernheim und im Dorfladen in Odernheim erhältlich.

Regelmäßige Veranstaltungen:

Offene Führung

Um 650 gründete der irisch-schottische Wandermönch Disibod ein erstes kleines Kloster auf dem Disibodenberg und missionierte von hier aus die Bewohner des Nahelands. Augustiner Chorherren bauten hier um 1000 ein kleines Stift. Um 1100 kamen Benediktiner und betreuten den Bau einer großen Klosteranlage. In dieser Zeit verbrachte auch die heilige Hildegard 40 Jahre auf dem Berg. Später siedelten Zisterzienser sogar 300 Jahre hier.

Obgleich die Anlage nach Auflösung des Klosters als Steinbruch diente, ist immer noch Beachtliches zu entdecken. Innerhalb einer romantischen Parkanlage von 1840 eröffnet sich dem Besucher eine Ruine in mystischer Stimmung.

Das Team des Disibodenbergs bietet am ersten und dritten Sonntag im Monat und an Feiertagen von 14 bis 16 Uhr eine öffentliche Führung an. Die Führung ist für alle Interessierten offen, eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Termine: 01.04., 07.04., 21.04., 05.05., 09.05., 19.05. (Familienführung), 30.05., 02.06., 16.06., 07.07., 21.07., 04.08., 18.08. (Familienführung), 01.09., 22.09., 06.10., 20.10. (Änderungen unter www.disibodenberg.de), 14 – 16 Uhr

Treffpunkt: Museumshof
Kosten: 10 € inkl. Eintritt
Infos: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Disibodenberg - Offene Führung

© Günter Lang

Sonderveranstaltungen:

April

Kraftortmeditation und Labyrintharbeit – Entschleunigung auf dem Disibodenberg am 05. April

Bei dieser kleinen Wanderung mit Achtsamkeits- und Wahrnehmungsübungen erfährst Du, wie ein Aufenthalt in der Natur an den Kraftorten der Klosterruine Disibodenberg uns unterstützen kann zu entschleunigen und entspannen.

Draußen in der Natur zu sein und der Stille zu lauschen, hat einen positiven Einfluss auf unser Wohl-befinden. Im bewussten Sehen, Hören, Riechen, Fühlen, Schmecken findest Du zurück zu dir selbst und kannst dich erden. In Gemeinschaft mit gleichgesinnten Menschen bietet sich die Möglichkeit, ganz in die tiefe Wahrnehmung der Natur einzutauchen.

Das Labyrinth auf dem Disibodenberg möchte ich mit Dir in Stille laufen. Wir dürfen uns mit der Frage beschäftigen, was das Labyrinth auch mit unserem eigenen Lebensweg zu tun hat. Es geht ums Fühlen, um Selbsterfahrung und Tiefe. Hier kannst Du mit den im Verborgenen wirkenden Kräften in Kontakt kommen, die uns helfen, durch das individuelle Lebenslabyrinth weiterzugehen.

Du bist herzlich eingeladen mit mir zu diesem besonderen Kraftplatz zu kommen.

Termin: Freitag, 05.04., 17 Uhr
Treffpunkt: Eingang Klosterruine Disibodenberg
Dauer der Tour: ca. 2 Stunden, Streckenlänge: ca. 2 km
Schwierigkeitsgrad: leicht
Geeignet für: Erwachsene
Preis: 12 € pro Person plus 5 € Eintritt Klosterruine Disibodenberg

Teilnehmerausrüstung: witterungsangepasste Kleidung, Sitzkissen, Getränk
Leitung: Beate Thome, Naturcoach, Naturtherapeutin, Pilgerbegleiterin
Infos und Anmeldung: Beate Thome, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. oder Tel: 0151 21777406

Kraftortmeditation und Labyrintharbeit – Entschleunigung auf dem Disibodenberg

© Scivias-Stiftung

Die Baugeschichte des Klosters Disibodenberg in der benediktinischen Zeit – Themenführung mit Dr. Gabriele Mergenthaler am 14. April

Das Kloster Disibodenberg wurde in den Jahren 1108 bis 1146 als benediktinische Klosteranlage erbaut; die heutigen Ruinen lassen noch die damalige Grundrissgestaltung nachvollziehen. Die Übernahme durch den Reformmönchsorden der Zisterzienser Mitte des 13. Jahrhunderts zog zwar einige bauliche Modernisierungen nach sich, der zugrundeliegende Klosterplan wurde aber nicht verändert, so dass sich Rückschlüsse auf die damalige Zeit ziehen lassen - auch zum Aufenthalt von Hildegard (von Bingen).

Die Führung durch die Klosteranlage am 14. April beschäftigt sich mit dieser ersten Klosterbebauung des Berges. Dabei wird deutlich, dass nicht nur nach dem damals bedeutenden Klosterplan von St. Gallen gearbeitet wurde, sondern auch die für die Mönche geltende Benediktusregel baulich umgesetzt wurde. Diese Bezüge auch nach fast 900 Jahren noch entdecken zu können, ist immer wieder überraschend.

Frau Dr. Gabriele Mergenthaler verfasste ihre Doktorarbeit über die Baugeschichte der Klosterruine auf dem Disibodenberg und kennt dank ihrer Bauaufnahmen jede Mauer auf dem Disibodenberg.

Referentin: Dr. Gabriele Mergenthaler
Termin: Sonntag, 14.04., 14 – 16 Uhr
Treffpunkt: Museumshof
Kosten: 10 € inkl. Eintritt
Infos und Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Die Baugeschichte des Klosters Disibodenberg in der benediktinischen Zeit – Themenführung mit Dr. Gabriele Mergenthaler

© Günter Lang

Wie das Kloster Disibodenberg wieder ans Licht kam. Archäologische Forschungen und Denkmalpflege an Hildegards erster Wirkungsstätte – Vortrag von Dr. Günther Stanzl am 20. April

Der Archäologe Dr. Günther Stanzl vom Amt für Denkmalpflege Rheinland-Pfalz sorgte in den 1980er Jahren durch seine mehrjährigen, mit großem Engagement durchgeführten Ausgrabungen dafür, dass die vergessene, von Brennnesseln, Efeu und Gestrüpp überwucherte Klosterruine Disibodenberg wieder zu neuem Leben erweckt wurde. In diesem Vortrag beschreibt er die Anfänge der archäologischen Erforschung des im Mittelalter bedeutenden Klosters. Das unter Denkmal- und Naturschutz stehende Ruinengelände diente damals auch als Testfeld zur Erprobung neuer denkmalpflegerischer Methoden der Ruinenkonservierung. Die neuesten Ergebnisse historisch-archäologischer Forschung zur Geschichte des Klosterbergs, vor allem der Lage von Klause und Frauenkonvent der hl. Hildegard von Bingen, sowie Zelle und Grab des Klostergründers Disibod, werden ebenfalls zur Diskussion gestellt.

Referent: Dr. Günter Stanzl (Amt für Denkmalpflege Rheinland-Pfalz)
Termin: Samstag, 20.04., 18 Uhr
Ort: Festsaal Disibodenberger Hof
Eintritt frei, Spenden sind willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Infos: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Wie das Kloster Disibodenberg wieder ans Licht kam. Archäologische Forschungen und Denkmalpflege an Hildegards erster Wirkungsstätte – Vortrag von Dr. Günther Stanzl

© Günter Lang

Steinbildhauen am Disibodenberg – Workshop mit Kristina Lorentz am 27.-28. April  

Der Kurs bietet Ihnen die Möglichkeit, erste Erfahrungen in der Bildhauerei mit Naturstein zu sammeln und zu vertiefen. Stück für Stück befreit man die Form aus dem Stein.  Dazu werden sowohl der Umgang mit den Werkzeugen, als auch Techniken zur Formgebung vermittelt.  Ziel ist es, Freude an der eigenen Kreativität zu entdecken und die Möglichkeit des plastischen Ausdrucks in Stein kennenzulernen.

Termin: Samstag 27.04.  – Sonntag 28.04.

Programm:

Samstag 10 – 16 Uhr Ideenfindung, Entwurf und Konkretisierung der eigenen Idee, Arbeitsplatz einrichten; Einführung in die Bearbeitungstechniken; Arbeiten an der eigenen Skulptur

Sonntag 10 – 16 Uhr    Arbeiten an der eigenen Skulptur; Präsentation

Bitte tragen Sie während des Kurses feste Schuhe und warme Kleidung. Mitzubringen sind eine Schutzbrille, ein Handbesen, Bleistift und Papier. Zum Bearbeiten verwenden wir Sandstein aus der Region, diese können bei der Kursleiterin für 30 - 40 € erworben werden.  Gerne können Sie auch ihren eigenen Stein mit zum Kurs bringen.

Leitung: Kristina Lorentz, freischaffende Bildhauerin, Meisterin im Steinbildhauerhandwerk
Treffpunkt: Museumshof
Kosten: 190 €
Infos und Anmeldung: 0671/7961381, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Steinbildhauen am Disibodenberg – Workshop mit Kristina Lorentz

© Günter Lang

Gesänge und meditativer Spaziergang mit Ute Kreidler am 28. April

 „Die ganze Schöpfung ist ein einziger Lobgesang Gottes.“  Hildegard von Bingen

Die Gesänge der Hildegard von Bingen an dem Ort erleben, an dem sie von ihr erschaffen und gesungen wurden.

Wir gehen über den Disibodenberg und halten an ausgewählten Plätzen inne, um Gesänge und Texte der Hildegard von Bingen zu hören.

Im Einklang mit der Natur den Geräuschen, dem Wind, den Vögeln und den wunderbaren Bäumen im Landschaftspark der Ruine ihren Gesängen und Worten lauschen.

Spüren, wie sich ihre Musik in der Natur entfaltet, sich in weitem Atem mit der Kraft des Ortes verbindet.

Bitte wetterfeste Kleidung tragen, fürs Innehalten nach Wunsch Kissen und Decken mitbringen. Bei Regen singt und liest Ute Kreidler im Festsaal am Museum.

Leitung: Ute Kreidler, Sängerin (www.spirit-antiqua.de)
Termin: Sonntag, 28.04., 11 – 13 Uhr; weiterer Termin: Sonntag, 11.08., 11 – 13 Uhr
Treffpunkt: Museumshof
Kosten: 25 €, inkl. Eintritt
Anmeldung: Ute Kreidler, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein., +49(0)151 62429899

Gesänge und meditativer Spaziergang mit Ute Kreidler

Liber scivias

Mai

Mittelalterliches Klosterleben wird lebendig: Mittelalter-Handwerkertag auf dem Disibodenberg am 01. Mai

Während heute die Klöster ihre Blütezeit schon lange hinter sich haben, waren sie im Mittelalter dagegen fest in der Gesellschaft verankert und prägten das damalige geistige, soziale und wirtschaftliche Leben. Sie waren die Zentren für Bildung, Handwerk- und Heilkünste sowie für die Wirtschaft. Mönche und Nonnen waren Berater von Fürsten und Königen, halfen aber auch den Armen bei der Krankenpflege und Versorgung.

Eindrücke aus dem Leben der Klöster im Mittelalter und insbesondere aus ihren handwerklichen Tätigkeiten möchte der Mittelaltertag am 01.05.2024 auf dem Disibodenberg vermitteln. Zwischen 12 und 17 Uhr präsentiert die Gruppe „Aktives Mittelalter“ in authentischen Gewändern aus der Zeit zwischen 1095 und 1270 typische Arbeiten und Aktivitäten in den überall neu entstehenden Klöstern der Zeit.

Termin: Mittwoch, 01.05., 12 – 17 Uhr
Kosten: Es gelten die normalen Eintrittspreise von 5 Euro. Besucher und Besucherinnen in mittelalterlicher Gewandung sowie Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre zahlen nur zwei Euro.

Die Scivias-Stiftung bittet um eine Spende für die Kosten der Mittelaltergruppe.

Mittelalterliches Klosterleben wird lebendig: Mittelalter-Handwerkertag auf dem Disibodenberg

© Günter Lang

Kraftorte auf dem Disibodenberg – Themenführung mit Fleur Adams am 04. Mai

Hast Du Lust, den Weg von Hildegard von Bingen zu gehen? Die Kraft am Berg zu spüren? Dann mach mit! Wir gehen eine schöne langsame Runde mit dem Fokus auf die Kraft: wo man sie spüren kann und wie sie aussieht. Ihr bekommt eine Einführung zu dem Berg als KraftOrt - und lernt, wofür man dies brauchen kann!

Referentin: Fleur Adams
Termin: Samstag, 04.05, 12 – 14 Uhr; weitere Termine: Samstag, 01.06, 03.08., 12 – 14 Uhr
Treffpunkt: Museumshof
Kosten: 10 € (inkl. Eintritt)
Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen
Infos und Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. oder 0160 4824552

Kraftorte auf dem Disibodenberg – Themenführung mit Fleur Adams

© 3timeKate

„Frauen ins Amt … weil Gott es so will“ - Ein Vortrags- und Gesprächsnachmittag mit Sr. Philippa Rath am 04. Mai

Sr. Philippa Rath ist derzeit eine der Galionsfiguren der Frauenbewegung in der Kirche. Unermüdlich setzt die Benediktinerin der Abtei St. Hildegard sich für den gleichberechtigten Zugang der Frauen zu allen Diensten und Ämtern der Kirche ein. Mit ihren beiden Büchern „Weil Gott es so will – Frauen erzählen von ihrer Berufung zur Diakonin und Priesterin“ und „Frauen ins Amt – Männer der Kirche solidarisieren sich“ hat sie das Denken vieler verändert und der Frauenbewegung neuen Schwung verliehen. Sie war Delegierte im Synodalen Weg und ist Mitglied im Synodalen Ausschuss, der die kirchlichen Reformthemen weiter vorantreibt. 2019 wurde sie für ihr Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet und erhielt 2023 den Edith-Stein-Preis.

Referentin: Schwester Philippa Rath
Termin: Samstag, 04.05., 16 Uhr
Ort: Festsaal Disibodenberger Hof
Infos: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Eintritt frei, Spenden sind willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

„Frauen ins Amt … weil Gott es so will“ - Ein Vortrags- und Gesprächsnachmittag mit Sr. Philippa Rath

Liber scivias/Rupertsberger codex

Öffentliche Familienführung am 19. Mai

Wie lebten die Mönche und Nonnen im mittelalterlichen Kloster auf dem Disibodenberg? Wie sah ihr Alltag aus? Was passierte in den einstigen Gebäuden des Klosters und wie sahen sie aus? Wie war das Leben der berühmten Bewohnerin des Klosters Hildegard von Bingen? Diese Fragen und viele andere werden insbesondere für Familien und Kinder bei unseren öffentlichen Familienführungen in anschaulicher Weise beantwortet. Unsere Gästeführerin, die als benediktinische Nonne aus der Zeit Hildegards von Bingen angezogen ist, lässt Kinder und ihre Familien in die Zeit des Mittelalters eintauchen. Neue Aspekte des Klosters und der aus heutiger Zeit kaum mehr vorstellbare Alltag der Klosterbewohner werden veranschaulicht. Es wird nicht nur zugehört, sondern auch angefasst und anprobiert. Auch Kinder dürfen sich selbst als Nonne und Mönch kleiden und damit das damalige Leben am eigenen Leib spüren.

Referentin: Sara Rieger
Termin: Sonntag, 19.05; weiterer Termin: Sonntag, 18.08., 14 – 16 Uhr
Treffpunkt: Museumshof
Kosten: Erwachsene 10 € inkl. Eintritt, Kinder zwischen 6 und 14 Jahren 2 €, Kinder unter 6 Jahren gratis
Infos: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Öffentliche Familienführung am 19. Mai

© 3timeKate

Hildegardis-Yoga Vollmondstunde am 23. Mai

In der Ruine des Klosters Disibodenberg, wo Hildegard von Bingen vierzig Jahre ihres Lebens verbrachte, findet das Hildegardis-Yoga statt. Suchst Du ein bisschen Ruhe und vielleicht auch kleine Tipps für Deinen Alltag? Hast Du Lust auf eine schöne Auszeit nur für Dich?  Magst Du Yoga und Meditation? Dann komm mal vorbei für Hildegardis Yoga – „Ganz sein – heil werden” in die Disibodenberger Klosterruine. Wir beginnen immer mit einem „Ankommen” und kleinen Texten von Hildegard von Bingen. Das Yoga ist sehr sanft und ruhig, gut auch für Anfänger. Wir beenden die Stunde mit einer langen Meditation, um die Praxis zu vertiefen. Mitzubringen sind: Matte, Socken, Wasser, Kissen und alles, was man braucht, um sich wohl zu fühlen.

Leitung: Fleur Adams
Termine: Donnerstag, 23.05., 19 – 21 Uhr (Vollmondstunde); weitere Termine: Samstag, 01.06., 9 – 11 Uhr; Freitag, 21.06., 19 – 21 Uhr (Vollmondstunde); Sonntag, 21.07., 11 – 13 Uhr; Samstag, 03.08., 9 – 11 Uhr; Montag, 19.08., 19 – 21 Uhr (Vollmondstunde)
Treffpunkt: Museumshof
Kosten: 21 €
Infos und Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. oder 0160 4824552

Hildegardis-Yoga Vollmondstunde

© Scivias-Stiftung

Die Pflanzenheilkunde Hildegards von Bingen – Workshop mit Sara Rieger am 25. Mai

Hildegard von Bingen war ein Multitalent. Sie verfasste drei theologische Visionsbücher, komponierte Musik und ein geistliches Singspiel, stand mit vielen geistlichen und weltlichen Würdenträgern ihrer Zeit bis hin zum Kaiser in Kontakt und war als Prophetin verehrt und hochgeschätzt. Sie gab den Menschen, die sich hilfesuchend an sie wandten, auch persönlich aus ihrer Klause am Disibodenberg heraus, geistlichen und lebenspraktischen Rat. Hildegard interessierte sich darüber hinaus für die gesamten Ausprägungen der Schöpfung um sie herum, in welchen Sie Gott verkörpert sah, und verfasste Schriften zur Naturkunde und Naturheilkunde. Sie thematisiert darin die Qualitäten und Heilwirkungen von Mineralien, Tieren und Pflanzen.

Wir begeben uns an dem Ort, an dem Hildegard die erste Hälfte ihres Lebens verbrachte und ihre erste große Visionsschrift schrieb, auf Spurensuche nach der Pflanzenheilkunde der Gelehrten. Ausgehend von der Biografie Hildegards, werfen wir einen Blick auf die Entwicklung der Heilkräuterkunde von der Antike bis zum Mittelalter, schauen uns dann Hildegards Verständnis von Gesundheit, Krankheit und einer sinnvollen Lebensführung sowie ihre Heilkunde in ihrer Gesamtheit an, um uns dann speziellen, von der Kirchenlehrerin besonders geschätzten Kräutern zuzuwenden. Aus diesen bereiten wir eine Teemischung und eine Gewürzmischung zu, um Hildegards Wissen auch für den Alltag nutzbar zu machen.

Leitung: Sara Rieger
Termin: Samstag, 25.05. 14 – 16 Uhr; weiterer Termin: Samstag, 10.08., 14 – 16 Uhr
Kosten: 33 € (inkl. Material, Handout und Eintritt)
Mindestteilnehmerzahl: 4 Personen

Die Pflanzenheilkunde Hildegards von Bingen – Workshop mit Sara Rieger

© Sara Rieger

Juni

Hildegardis-Yoga am 01. Juni

In der Ruine des Klosters Disibodenberg, wo Hildegard von Bingen vierzig Jahre ihres Lebens verbrachte, findet das Hildegardis-Yoga statt. Suchst Du ein bisschen Ruhe und vielleicht auch kleine Tipps für Deinen Alltag? Hast Du Lust auf eine schöne Auszeit nur für Dich?  Magst Du Yoga und Meditation? Dann komm mal vorbei für Hildegardis Yoga – „Ganz sein – heil werden” in die Disibodenberger Klosterruine. Wir beginnen immer mit einem „Ankommen” und kleinen Texten von Hildegard von Bingen. Das Yoga ist sehr sanft und ruhig, gut auch für Anfänger. Wir beenden die Stunde mit einer langen Meditation, um die Praxis zu vertiefen. Mitzubringen sind: Matte, Socken, Wasser, Kissen und alles, was man braucht, um sich wohl zu fühlen.

Leitung: Fleur Adams
Termin: Samstag, 01.06., 9 – 11 Uhr; weitere Termine: Donnerstag, 23.05., 19 – 21 Uhr (Vollmondstunde); Freitag, 21.06., 19 – 21 Uhr (Vollmondstunde); Sonntag, 21.07., 11 – 13 Uhr; Samstag 03.08., 9 – 11 Uhr; Montag, 19.08., 19 – 21 Uhr (Vollmondstunde)
Treffpunkt: Museumshof
Kosten: 21 €
Infos und Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. oder 0160 4824552

Hildegardis-Yoga

© Scivias-Stiftung

Kraftorte auf dem Disibodenberg – Themenführung mit Fleur Adams am 01. Juni

Hast Du Lust, den Weg von Hildegard von Bingen zu gehen? Die Kraft am Berg zu spüren? Dann mach mit! Wir gehen eine schöne langsame Runde mit dem Fokus auf die Kraft: wo man sie spüren kann und wie sie aussieht.  Ihr bekommt eine Einführung zu dem Berg als KraftOrt - und lernt, wofür man dies brauchen kann!

Referentin: Fleur Adams
Termin: Samstag, 01.06., 12 – 14 Uhr; weitere Termine: Samstag 04.05., Samstag 03.08., 12 – 14 Uhr
Treffpunkt: Museumshof
Kosten: 10 € (inkl. Eintritt)
Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen
Infos und Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. oder 0160 4824552

Kraftorte auf dem Disibodenberg

© 3timeKate

Die Heilkunde Hildegards von Bingen – Vortrag von Bernd Fritz am 07. Juni

Hildegard von Bingen und ihre Schriften zur Heilkunde - Eine Einordnung ihrer Visionen und deren Bedeutung in der modernen Naturheilkunde.

Hildegard von Bingen hat neben ihren theologischen und prophetischen Werken auch Bücher zu Heilkunde und zur Wirkung von Pflanzen, Steinen, Tieren und anderen Dingen verfasst. Die Bedeutung wurde erst vor wenigen Jahrzehnten besonders von Dr. Gottfried Hertzka erkannt und in deren Wirksamkeit in der ärztlichen Praxis untersucht. Eine Besonderheit besteht in der Erkenntnis, dass ihre Empfehlungen und Beschreibungen in keiner längeren Tradition der Klostermedizin zu finden sind.

Hat sich also Hildegard überhaupt im Kloster Disibodenberg als Heilerin betätigt? Wo sind die Bücher geschrieben, sind sie authentisch und wie kann ihr Inhalt eingeordnet werden? Sind ihre Beschreibungen überhaupt noch zeitgemäß? Durch Erfahrungen und Erkenntnissen aus der täglichen Praxis ergeben sich konkrete Empfehlungen für den sinnvollen Umgang mit ihren Schriften.

Gehen Sie mit dem bekannten Heilpraktiker und Experte der Hildegard-Medizin Bernd Fritz auf eine Entdeckungsreise ins Mittelalter und lernen Sie eine besondere Seite dieser großartigen Frau kennen.

Referent: Bernd Fritz, Heilpraktiker (http://www.wissediewege.de/)
Termin: Freitag, 07.06., 18 Uhr
Ort: Festsaal Disibodenberger Hof
Infos: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Eintritt frei, Spenden sind willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

Die Heilkunde Hildegards von Bingen – Vortrag von Bernd Fritz

Liber divinorum operum

Offene Museumsführung (Teil 1) am 09. Juni

In diesem neuen Führungsformat steht unser Museum im Mittelpunkt. Es ist zwar klein, beherbergt aber wichtige und exzeptionelle Kunstwerke, die einst das Kloster auf dem Disibodenberg schmückten. In drei Terminen möchte das Team des Disibodenbergs den Besucher*innen das Museum näherbringen und die Highlights davon erklären. Im ersten Termin erfolgt eine allgemeine Einführung zu dem Museum. Anhand der ausgestellten Exponate kann man die Ausstattung der zwei wichtigsten Phasen des Klosters rekonstruieren: der benediktinischen und der zisterziensischen. Die schönsten und wichtigsten Stücke werden in ihrer Funktion und Besonderheit erläutert.

Referentin: Gabriele Wahn
Termin: Sonntag, 09.06., 14 – 14:30 Uhr, weitere Termine: Sonntag, 14.07., Sonntag, 29.09., 14 – 14:30 Uhr
Infos und Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Kosten: 2,50 € zzgl. Eintritt

Offene Museumsführung (Teil 1)

© Günter Lang

Tanzen auf dem Disibodenberg mit Ute Kreidler am 16. Juni

Reigentänze gehören mit zu unserem ältesten Kulturerbe. Als Symbol für Lebenszyklen und den schwingenden Kosmos bewegen sie sich um ein Zentrum oder weben Lebensfäden. Beim Wiederholen einfacher Tanzformen finden die Tanzenden zur gemeinsamen und zur eigenen Mitte.

 „ancient move“ – Alte Musik, die bewegt - nennt Ute Kreidler ihr „Spirit Antiqua“, ihre Interpretationen der Gesänge der Hildegard von Bingen. Die innere Bewegung durch das Hören der mittelalterlichen Gesänge wird fortgeführt im Tanz, bei dem die Tiefe und Kraft der Musik auch unmittelbar körperlich erlebbar werden. Auf dem Kraftort des Disibodenbergs werden wir auf die Gesänge der Hildegard von Bingen sowie auf andere sakrale und meditative Musik tanzen.

Eingeladen sind Frauen und Männer jeden Alters, die sich darauf freuen, sich draußen in der Natur gemeinsam mit anderen im Tanz zu verbinden. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Bitte bequeme Kleidung und Schuhe tragen. Bei schönem Wetter sind wir auf der Wiese in der Ruine der Klosterkirche auf dem Disibodenberg, bei Regen im Festsaal am Museum.

Leitung: Ute Kreidler, Sängerin (www.spirit-antiqua.de), Tanzleiterin
Termin: Sonntag, 16.06, 10 – 14 Uhr
Treffpunkt: Museumshof
Kosten: 30 € inkl. Eintritt
Anmeldung: Ute Kreidler, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein., +49(0)151 62429899

Tanzen auf dem Disibodenberg mit Ute Kreidler

Liber divinorum operum

Hildegardis-Yoga (Vollmondstunde) am 21. Juni

In der Ruine des Klosters Disibodenberg, wo Hildegard von Bingen vierzig Jahre ihres Lebens verbrachte, findet das Hildegardis-Yoga statt. Suchst Du ein bisschen Ruhe und vielleicht auch kleine Tipps für Deinen Alltag? Hast Du Lust auf eine schöne Auszeit nur für Dich?  Magst Du Yoga und Meditation? Dann komm mal vorbei für Hildegardis Yoga – „Ganz sein – heil werden” in die Disibodenberger Klosterruine. Wir beginnen immer mit einem „Ankommen” und kleinen Texten von Hildegard von Bingen. Das Yoga ist sehr sanft und ruhig, gut auch für Anfänger. Wir beenden die Stunde mit einer langen Meditation, um die Praxis zu vertiefen. Mitzubringen sind: Matte, Socken, Wasser, Kissen und alles, was man braucht, um sich wohl zu fühlen.

Leitung: Fleur Adams
Termin: Freitag, 21.06., 19 – 21 Uhr (Vollmondstunde); weitere Termine: Donnerstag, 23.05., 19 – 21 Uhr (Vollmondstunde); Samstag, 01.06., 9 – 11 Uhr; Sonntag, 21.07., 11 – 13 Uhr; Samstag, 03.08., 9 – 11 Uhr; Montag, 19.08., 19 – 21 Uhr (Vollmondstunde)
Treffpunkt: Museumshof
Kosten: 21 €
Infos und Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. oder 0160 4824552

Hildegardis-Yoga

© Scivias-Stiftung

Das Alltagsleben des Klosters Disibodenberg – Themenführung mit Gabriele Wahn am 29. Juni

Die Geschichte des Disibodenbergs ist mit der Geschichte seiner Mönche verstrickt. Benediktiner lebten auf dem Berg ab circa 1100 für rund 150 Jahre. Auf sie folgten für 300 Jahre Zisterzienser, bis dann das Kloster 1559 aufgegeben wurde. Das damalige tägliche Leben der Mönche ist heute kaum vorstellbar; es war von strengen Regeln geprägt und getaktet, Arbeit und Gebet standen im Vordergrund. Beim Gang durch die Ruine wollen wir ihr Leben einhauchen und das Alltagsleben veranschaulichen. Wie sah der Tagesablauf aus? Was und wo aßen die Mönche, wie waren sie gekleidet, wer war für welche Arbeiten zuständig? und vieles mehr.

Referentin: Gabriele Wahn
Termin: Samstag, 29.06., 14 – 16 Uhr
Treffpunkt: Museumshof
Kosten: 10 € inkl. Eintritt
Infos und Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Das Alltagsleben des Klosters Disibodenberg – Themenführung mit Gabriele Wahn

© Scivias-Stiftung

Juli

Das Leben des heiligen Disibod aus der Feder Hildegards – Vorstellung des Werks und Faktencheck – Vortrag von Gottfried Kneib am 05. Juli

Nach einem Einblick in die Entstehungsgeschichte der „Vita sancti Disibodi“ Hildegards wird das wenig beachtete Werk vorgestellt. Es besteht aus der Beschreibung der Lebensstationen des Namensgebers des Disibodenberges und dem Schicksal seines Grabmals. Anschließend wird kritisch erörtert, wie glaubwürdig die Informationen der Vita sind und ob sie durch nachprüfbare historische Quellen bestätigt werden können. Einige bildliche Darstellungen des heiligen Disibod bereichern die Ausführungen des Vortrags. Der bekannte Regionalhistoriker Gottfried Kneib beschäftigt sich seit Jahren mit Hildegard von Bingen und dem Disibodenberg. Mit dem Leben des Disibods kennt er sich besonders gut aus, da er die Biographie von Disibod mit einer deutschen Übersetzung herausgab.

Referent: Gottfried Kneib
Termin: Freitag, 05.07., 18 Uhr
Ort: Festsaal Disibodenberger Hof
Infos: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Eintritt frei, Spenden sind willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

Das Leben des heiligen Disibod aus der Feder Hildegards – Vorstellung des Werks und Faktencheck – Vortrag von Gottfried Kneib

Buchdeckel "Vita sancti Disibodi"

Offene Museumsführung (Teil 2) am 14. Juli

In diesem neuen Führungsformat steht unser Museum im Mittelpunkt. Es ist zwar klein, beherbergt aber wichtige und exzeptionelle Kunstwerke, die einst das Kloster auf dem Disibodenberg schmückten. In drei Terminen möchte das Team des Disibodenbergs den Besucher*innen das Museum näherbringen und die Highlights davon erklären. Bei dem zweiten Termin geht es um die neueste Anschaffung unseres Museums: die Hildegard-Reliefs. Es handelt sich um Kopien zweier Reliefs aus dem 19. Jahrhundert, die den Hildegardis-Altar in der Rochus-Kapelle auf dem Rochusberg in Bingen schmücken. Die Reliefs erzählen das Leben der Hildegard von Bingen und wurden per Hand, wie bei den Originalen, von unserer Mitarbeiterin, der Restauratorin Nora Heinken nachkoloriert. Frau Heinken wird in dieser Kurzführung spannende Einblicke in die Techniken und Arbeiten der Restauratoren geben und natürlich auch die Reliefs und das Leben Hildegards erklären.

Referentin: Nora Heinken
Termin: Sonntag, 14.07., 14:00-14:30 Uhr, weitere Termine: Sonntag, 09.06., Sonntag, 29.09., 14:00-14:30 Uhr
Kosten: 2,50 € zzgl. Eintritt
Infos und Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Offene Museumsführung (Teil 2)

© Günter Lang

Hildegardis-Yoga am 21. Juli

In der Ruine des Klosters Disibodenberg, wo Hildegard von Bingen vierzig Jahre ihres Lebens verbrachte, findet das Hildegardis-Yoga statt. Suchst Du ein bisschen Ruhe und vielleicht auch kleine Tipps für Deinen Alltag? Hast Du Lust auf eine schöne Auszeit nur für Dich?  Magst Du Yoga und Meditation? Dann komm mal vorbei für Hildegardis Yoga – „Ganz sein – heil werden” in die Disibodenberger Klosterruine. Wir beginnen immer mit einem „Ankommen” und kleinen Texten von Hildegard von Bingen. Das Yoga ist sehr sanft und ruhig, gut auch für Anfänger. Wir beenden die Stunde mit einer langen Meditation, um die Praxis zu vertiefen. Mitzubringen sind: Matte, Socken, Wasser, Kissen und alles, was man braucht, um sich wohl zu fühlen.

Leitung: Fleur Adams
Termin: Sonntag, 21.07., 11 – 13 Uhr; weitere Termine: Donnerstag, 23.05., 19 – 21 Uhr (Vollmondstunde); Samstag, 01.06., 9 – 11 Uhr; Freitag, 21.06., 19 – 21 Uhr (Vollmondstunde); Samstag, 03.08., 9 – 11 Uhr; Montag, 19.08., 19 – 21 Uhr (Vollmondstunde)
Treffpunkt: Museumshof
Kosten: 21 €
Infos und Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. oder 0160 4824552

Hildegardis-Yoga

© Scivias-Stiftung

Der Landschaftspark auf dem Disibodenberg - Themenführung mit Frau Junker-Mielke am 28. Juli

Der Disibodenberg beherbergt gleich zwei Denkmäler: eine der größten Klosterruinen Deutschlands und den weniger bekannten romantischen Landschaftspark von 1840, den der berühmte Landschaftsarchitekt Johannes Metzger aus Heidelberg nach englischen Vorbildern entwarf. Im Park, den heute noch insbesondere alte und mächtige Bäume bezeugen, wurde bewusst angelegte „Natur“ eng in die Ruinenlandschaft eingebunden und bildete mit ihr ein romantisches Ensemble. Die Landschaftsarchitektin Frau Junker-Mielke gilt als Expertin in dem Bereich Gartendenkmalpflege und hat sich intensiv mit dem Landschaftspark auf dem Disibodenberg beschäftigt. In dieser Führung erfahren Sie mehr über den Landschaftspark, seine Entstehung und einstiges Aussehen. 

Referentin: Stella Junker-Mielke
Termin: Sonntag, 28.07., 14 – 16 Uhr 
Treffpunkt: Museumshof
Kosten: 12 € inkl. Eintritt
Infos und Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Der Landschaftspark auf dem Disibodenberg - Themenführung mit Frau Junker-Mielke

© Peter Bender

August

Hildegardis-Yoga am 03. August

In der Ruine des Klosters Disibodenberg, wo Hildegard von Bingen vierzig Jahre ihres Lebens verbrachte, findet das Hildegardis-Yoga statt. Suchst Du ein bisschen Ruhe und vielleicht auch kleine Tipps für Deinen Alltag? Hast Du Lust auf eine schöne Auszeit nur für Dich?  Magst Du Yoga und Meditation? Dann komm mal vorbei für Hildegardis Yoga – „Ganz sein – heil werden” in die Disibodenberger Klosterruine. Wir beginnen immer mit einem „Ankommen” und kleinen Texten von Hildegard von Bingen. Das Yoga ist sehr sanft und ruhig, gut auch für Anfänger. Wir beenden die Stunde mit einer langen Meditation, um die Praxis zu vertiefen. Mitzubringen sind: Matte, Socken, Wasser, Kissen und alles, was man braucht, um sich wohl zu fühlen.

Leitung: Fleur Adams
Termin: 03.08., 9 – 11 Uhr; weitere Termine: Donnerstag, 23.05., 19 – 21 Uhr (Vollmondstunde); Samstag, 01.06., 9 – 11 Uhr; Freitag, 21.06., 19 – 21 Uhr (Vollmondstunde); Sonntag, 21.07., 11 – 13 Uhr; Montag, 19.08., 19 – 21 Uhr (Vollmondstunde)
Treffpunkt: Museumshof
Kosten: 21 €
Infos und Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. oder 0160 4824552

Hildegardis-Yoga

© Scivias-Stiftung

Kraftorte auf dem Disibodenberg – Themenführung mit Fleur Adams am 03. August

Hast Du Lust, den Weg von Hildegard von Bingen zu gehen? Die Kraft am Berg zu spüren? Dann mach mit! Wir gehen eine schöne langsame Runde mit dem Fokus auf die Kraft: wo man sie spüren kann und wie sie aussieht.  Ihr bekommt eine Einführung zu dem Berg als KraftOrt - und lernt, wofür man dies brauchen kann!

Referentin: Fleur Adams
Termin: 03.08., 12 – 14 Uhr; weitere Termine: Samstag, 04.05., Samstag, 01.06, 12 – 14 Uhr
Treffpunkt: Museumshof
Kosten: 10 € (inkl. Eintritt)
Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen
Infos und Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. oder 0160 4824552

Kraftorte auf dem Disibodenberg – Themenführung mit Fleur Adams

© 3timeKate

Die Pflanzenheilkunde Hildegards von Bingen – Workshop mit Sara Rieger am 10. August

Hildegard von Bingen war ein Multitalent. Sie verfasste drei theologische Visionsbücher, komponierte Musik und ein geistliches Singspiel, stand mit vielen geistlichen und weltlichen Würdenträgern ihrer Zeit bis hin zum Kaiser in Kontakt und war als Prophetin verehrt und hochgeschätzt. Sie gab den Menschen, die sich hilfesuchend an sie wandten, auch persönlich aus ihrer Klause am Disibodenberg heraus, geistlichen und lebenspraktischen Rat. Hildegard interessierte sich darüber hinaus für die gesamten Ausprägungen der Schöpfung um sie herum, in welchen Sie Gott verkörpert sah, und verfasste Schriften zur Naturkunde und Naturheilkunde. Sie thematisiert darin die Qualitäten und Heilwirkungen von Mineralien, Tieren und Pflanzen.

Wir begeben uns an dem Ort, an dem Hildegard die erste Hälfte ihres Lebens verbrachte und ihre erste große Visionsschrift schrieb, auf Spurensuche nach der Pflanzenheilkunde der Gelehrten. Ausgehend von der Biografie Hildegards, werfen wir einen Blick auf die Entwicklung der Heilkräuterkunde von der Antike bis zum Mittelalter, schauen uns dann Hildegards Verständnis von Gesundheit, Krankheit und einer sinnvollen Lebensführung sowie ihre Heilkunde in ihrer Gesamtheit an, um uns dann speziellen, von der Kirchenlehrerin besonders geschätzten Kräutern zuzuwenden. Aus diesen bereiten wir eine Teemischung und eine Gewürzmischung zu, um Hildegards Wissen auch für den Alltag nutzbar zu machen.

Leitung: Sara Rieger
Termin: Samstag, 10.08., 14 – 16 Uhr; weiterer Termin: Samstag, 25.05., 14 – 16 Uhr
Kosten: 33 € (inkl. Material, Handout und Eintritt)
Mindestteilnehmerzahl: 4 Personen
Maximale Teilnehmerzahl: 12 Personen
Infos und Anmeldung: Sara Rieger, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Die Pflanzenheilkunde Hildegards von Bingen – Workshop mit Sara Rieger

© Sara Rieger

Gesänge und meditativer Spaziergang mit Ute Kreidler am 11. August

 „Die ganze Schöpfung ist ein einziger Lobgesang Gottes.“  Hildegard von Bingen

Die Gesänge der Hildegard von Bingen an dem Ort erleben, an dem sie von ihr erschaffen und gesungen wurden.

Wir gehen über den Disibodenberg und halten an ausgewählten Plätzen inne, um Gesänge und Texte der Hildegard von Bingen zu hören.

Im Einklang mit der Natur den Geräuschen, dem Wind, den Vögeln und den wunderbaren Bäumen im Landschaftspark der Ruine ihren Gesängen und Worten lauschen.

Spüren, wie sich ihre Musik in der Natur entfaltet, sich in weitem Atem mit der Kraft des Ortes verbindet.

Bitte wetterfeste Kleidung tragen, fürs Innehalten nach Wunsch Kissen und Decken mitbringen. Bei Regen singt und liest Ute Kreidler im Festsaal am Museum.

Leitung: Ute Kreidler, Sängerin (www.spirit-antiqua.de)
Termin: Sonntag, 11.08. 11 – 13 Uhr; weiterer Termin: Sonntag, 28.04., 11 – 13 Uhr
Kosten: 25 € inkl. Eintritt
Anmeldung: Ute Kreidler, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein., +49(0)151 62429899

Gesänge und meditativer Spaziergang mit Ute Kreidler

Liber scivias

Die Geheimnisse des Disibodenbergs – Themenführung mit Herrn Dr. Nikitsch am 17. August

Von 1985 bis 1990 fanden die ersten wissenschaftlichen archäologischen Ausgrabungen auf dem Disibodenberg durch das damalige Landesamt für Denkmalpflege Mainz statt. Dr. Eberhard Nikitsch von der Akademie der Wissenschaften in Mainz war damals für die Publikation der mehr als 60 aufgefundenen mittelalterlichen Grabplatten zuständig, übersetzte ihre lateinischen Inschriften und fügte damit zahlreiche neue Puzzlesteine zur Klostergeschichte zusammen. Durch seine wissenschaftlichen Forschungen half er, die erste Wohnstatt Hildegards (die Klause) ausfindig zu machen. Als „Insider“ weiß Dr. Nikitsch auf dieser Führung auch darüber hinaus viele spannende Details zur Archäologie der Klosterruine, die als eine der größten Deutschlands gilt.

Referent: Dr. Eberhard Nikitsch (Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz)
Termin: Samstag, 17.08., 14 – 16 Uhr
Treffpunkt: Museumshof
Kosten: 10 € inkl. Eintritt
Infos und Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Die Geheimnisse des Disibodenbergs – Themenführung mit Herrn Dr. Nikitsch

© Peter Bender

Öffentliche Familienführung am 18. August

Wie lebten die Mönche und Nonnen im mittelalterlichen Kloster auf dem Disibodenberg? Wie sah ihr Alltag aus? Was passierte in den einstigen Gebäuden des Klosters und wie sahen sie aus? Wie war das Leben der berühmten Bewohnerin des Klosters Hildegard von Bingen? Diese Fragen und viele andere werden insbesondere für Familien und Kinder bei unseren öffentlichen Familienführungen in anschaulicher Weise beantwortet. Unsere Gästeführerin, die als benediktinische Nonne aus der Zeit Hildegards von Bingen angezogen ist, lässt Kinder und ihre Familien in die Zeit des Mittelalters eintauchen. Neue Aspekte des Klosters und der aus heutiger Zeit kaum mehr vorstellbare Alltag der Klosterbewohner werden veranschaulicht. Es wird nicht nur zugehört, sondern auch angefasst und anprobiert. Auch Kinder dürfen sich selbst als Nonne und Mönch kleiden und damit das damalige Leben am eigenen Leib spüren.

Referentin: Sara Rieger
Termin: Sonntag, 18.08., 14 – 16 Uhr; weiterer Termin: Sonntag, 19.05, 14 – 16 Uhr
Treffpunkt: Museumshof
Kosten: Erwachsene 10 € inkl. Eintritt, Kinder zwischen 6 und 14 Jahren 2 €, Kinder unter 6 Jahren gratis
Infos: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Öffentliche Familienführung

© 3timeKate

Hildegardis-Yoga (Vollmondstunde) am 19. August

In der Ruine des Klosters Disibodenberg, wo Hildegard von Bingen vierzig Jahre ihres Lebens verbrachte, findet das Hildegardis-Yoga statt. Suchst Du ein bisschen Ruhe und vielleicht auch kleine Tipps für Deinen Alltag? Hast Du Lust auf eine schöne Auszeit nur für Dich?  Magst Du Yoga und Meditation? Dann komm mal vorbei für Hildegardis Yoga – „Ganz sein – heil werden” in die Disibodenberger Klosterruine. Wir beginnen immer mit einem „Ankommen” und kleinen Texten von Hildegard von Bingen. Das Yoga ist sehr sanft und ruhig, gut auch für Anfänger. Wir beenden die Stunde mit einer langen Meditation, um die Praxis zu vertiefen. Mitzubringen sind: Matte, Socken, Wasser, Kissen und alles, was man braucht, um sich wohl zu fühlen.

Leitung: Fleur Adams
Termin: Montag, 19.08., 19 – 21 Uhr (Vollmondstunde); weitere Termine: Donnerstag, 23.05., 19 – 21 Uhr (Vollmondstunde); Samstag, 01.06., 9 – 11 Uhr; Freitag, 21.06., 19 – 21 Uhr (Vollmondstunde); Sonntag, 21.07., 11 – 13 Uhr; Samstag, 03.08., 9 – 11 Uhr;
Treffpunkt: Museumshof
Kosten: 21 €
Infos und Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. oder 0160 4824552

Hildegardis-Yoga

© Scivias-Stiftung

Der Disibodenberg vor Disibod – Vortrag von Dr. Günter Brücken am 30. August

Die Region am Zusammenfluss von Nahe und Glan war seit der Jungsteinzeit besiedelt und auch von Kelten und Römern fanden sich zahlreiche Spuren. In den letzten Jahren wurden etwa in Odernheim und Staudernheim römische Gutshöfe in großen Teilen ausgegraben. Dies wirft auch ein neues Licht auf die Rolle des Disibodenberges in der langen Zeit vor der Klostererrichtung. Der Gebietsreferent der Landesarchäologie wird einen Überblick über viele großteils noch im Dunkeln liegende Jahrhunderte geben.

Referent: Dr. Günter Brücken (GDKE, Landesarchäologie Mainz)
Termin: Freitag, 30.08., 18 Uhr
Ort: Festsaal Disibodenberger Hof
Infos: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Eintritt frei, Spenden sind willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

Der Disibodenberg vor Disibod – Vortrag von Dr. Günter Brücken

© 3timeKate

September

Tag des offenen Denkmals am 08. September

Die Klosterruine nimmt am Sonntag, den 08. September am Tag des offenen Denkmals teil. An diesem Tag sind bundesweit alle Denkmäler kostenfrei zugänglich.

Das genauere Programm entnehmen Sie bitte der aktuellen Presse bzw. den Ankündigungen auf der Homepage (www.disibodenberg.de).

Termin: Sonntag, 08.09., 12 – 17 Uhr

Eintritt frei

Tag des offenen Denkmals am 08. September

© 3timeKate

Open-Air-Konzert auf dem Disibodenberg mit Ute Kreidler am 14. September – Internationale Hildegard-Woche Bad Kreuznach

Im Rahmen der Internationalen Hildegard-Woche 2024, die vom 13.-17. September in Bad Kreuznach mit einem umfangreichen Kultur-und Vortragsprogramm stattfindet, wird Ute Kreidler mit ihrem Programm „Spirit Antiqua – Klangvisionen der Hildegard von Bingen“ ein Open-Air-Konzert auf dem Disibodenberg singen.

Ute Kreidlers Interpretation der Musik von Hildegard von Bingen entführt in die zeitlose Schönheit, mystische Tiefe, Heiterkeit und heilenden Kraft der mittelalterlichen Gesänge. Mit ihrer warmen und klaren Stimme, Live-Looping und modernster Tontechnik verwandelt sie Räume in Kathedralen.

Das Konzert findet bei Sonnenuntergang statt, so dass zu der akustischen Kathedrale, die Ute Kreidler in der Ruine der Abteikirche erklingen lässt, durch eine Lichtinstallation in den Bäumen eine Naturkathedrale erscheint.

Wer möchte, kann Taschenlampe, Sitzgelegenheit, Kissen und Wolldecke mitbringen. Bänke sind vorhanden.

Termin: Samstag, 14.09., 19:30 Uhr

Informationen zu Ute Kreidler und der Internationalen Hildegard-Woche 2024:

Ute Kreidler – Spirit Antiqua

Internationale Hildegard Woche

Als Hildegard noch nicht in Bingen war – Themenführung mit Gabriele Wahn am 15. September

Hildegard von Bingen, eine der bedeutendsten Frauen des Mittelalters, verbrachte die längste Zeit ihres Lebens nicht in dem von ihr gegründeten Kloster auf dem Rupertsberg in Bingen, sondern in dem Benediktinerkloster auf dem Disibodenberg, in dem sie fast 40 Jahre lebte. Hier entstand auch ihr erstes großes und wohl bedeutendstes Visionswerk „Scivias". Erst mit über fünfzig Jahren verließ Hildegard mit ihren Mitschwestern den Disibodenberg, um ihr eigenes Kloster bei Bingen zu gründen. Während das Kloster Rupertsberg fast vollständig zerstört ist, kann man auf dem Disibodenberg noch die Reste des ehemaligen Klosters Hildegards bewundern.

Bei dieser Führung, am Hildegardis-Tag, besuchen wir die einzig erhaltenen Orte, in denen Hildegardis lebte, die vermutliche erste Frauenklause, in welche die vierzehnjährige Hildegard zusammen mit Jutta von Sponheim 1112 eintrat und die Räume, wo die gewachsene Frauengemeinschaft mit Hildegard als Vorsteherin später lebte. Hier erfahren wir mehr auch über ihr alltägliches Leben.

Referentin: Gabriele Wahn
Termin: Sonntag, 15.09., 11 – 13 Uhr
Treffpunkt: Museumshof
Kosten: 10 € inkl. Eintritt
Infos und Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Als Hildegard noch nicht in Bingen war – Themenführung mit Gabriele Wahn

© Alexandra Westermeyer

Workshop: Zeichnen auf dem Disibodenberg am 21.09.

Der Disibodenberg bietet eine Fülle zauberhafter, reizvoller Motive.

Ein Foto ist schnell gemacht, aber warum nicht mal mit Muße an einem Spätsommertag die verborgenen Details und wunderschönen Ansichten mit dem Stift festhalten?

Auf eine ganz persönliche Art und Weise die visuellen Eindrücke wiedergeben - das schafft nicht nur eine tiefere Verbindung zu diesem besonderen Ort, sondern auch eine Zufriedenheit, die sehr erfüllend sein kann.

Zu Beginn treffen wir uns im Museum, wo ich eine Einführung geben werde. Auch oben auf dem Berg werde ich Ihnen -falls gewünscht - jederzeit hilfreich zur Seite stehen.

Bei Regenwetter werden wir im Museum Studien zu den dort vorhandenen, interessanten Ausstellungsobjekten anfertigen. Ich zeige Ihnen wie man einen Studienblatt künstlerisch gestalten kann.

Kursleiterin: Zora Davidovic, www.zora-illustration.de
Termin: Samstag 21.09., 11 – ca. 15 Uhr inklusive Mittagspause
Mitbringen: Bitte einen Imbiss mitbringen; Zeichen/Skizzenblock, Bleistifte Härtegrade HB oder B, schwarzer Fineliner (Radiergummi, Wasserfarben, Wassergefäß, Buntstifte optional). Klappstühle sind vorhanden
Kosten: 37 € inkl. Eintritt
Mindestteilnehmerzahl: 3 Personen
Maximale Teilnehmerzahl: 8 Personen
Anmeldung: Bitte bis 18.09.24 unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Workshop: Zeichnen auf dem Disibodenberg

© 3timeKate

Die Krone der heiligen Hildegard von Bingen – Ein Vortrag von Prof. Dr. Manfred Psiorz am 27. September

Bis zur französischen Revolution wurde in Trier die Krone und der Schleier der heiligen Hildegard von Bingen aufbewahrt, wie aus mehreren Trierer Reliquienbüchern hervorgeht. Seither waren diese Utensilien verschwunden. 1999 wurde eine mittelalterliche Kappe aus französischem Privatbesitz versteigert. Handelt es sich hierbei um die verschollene Krone der heiligen Hildegard? Ein spannender Indizienvergleich zeigt auf, dass Vieles dafür spricht.

Referent: Prof. Dr. Manfred Psiorz (Vorsitzender Brudermeister der Binger St. Rochusbruderschaft 1754)
Termin: Freitag, 27.09., 18 Uhr
Ort: Festsaal Disibodenberger Hof
Infos: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Eintritt frei, Spenden sind willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

Die Krone der heiligen Hildegard von Bingen – Ein Vortrag von Prof. Dr. Manfred Psiorz

© Abegg-Stiftung, CH-3132 Riggisberg (Foto Christoph von Viràg)

Offene Museumsführung (Teil 3) am 29. September

In diesem neuen Führungsformat steht unser Museum im Mittelpunkt. Es ist zwar klein, beherbergt aber wichtige und exzeptionelle Kunstwerke, die einst das Kloster auf dem Disibodenberg schmückten. In drei Terminen möchte das Team des Disibodenbergs den Besucher*innen das Museum näherbringen und die Highlights davon erklären. In diesem dritten Termin geht es u.a. um die Exponate im Museum, welche die Zeit vor Disibod bezeugen: die römischen Fragmente von Steindenkmälern. Sie wurden als Spolien beim Bau des mittelalterlichen Klosters verwendet und bei den Ausgrabungen gefunden. Zudem werden einige Fragmente aus dem benediktinischen Kloster und die damalige Ausstattung der Kirche erläutert.

Referentin: Dr. Cecilia Moneta
Termin: Sonntag, 29.09., 14 – 14:30 Uhr; weitere Termine: Sonntag, 09.06., Sonntag, 14.07. 14 – 14:30 Uhr
Kosten: 2,50 € zzgl. Eintritt

Offene Museumsführung (Teil 3)

© Scivias-Stiftung

Oktober

Mönchsgemeinschaften auf dem Disibodenberg – Themenführung mit Gabriele Wahn am 12. Oktober

Das Kloster Disibodenberg wird unweigerlich mit Hildegard von Bingen in Verbindung gebracht. Der Berg war allerdings bereits vom 7. Jahrhundert bis hin zum 16. Jahrhundert von einem regen klösterlichen Leben unterschiedlichster Gemeinschaften geprägt. Die Spezialführung gibt einen Einblick in die spannende Geschichte des Berges und seiner Bewohner: von den Anfängen mit Disibod und dem iro-schottischen Mönchstum, über Kanoniker, Benediktiner und zu der letzten Mönchsgemeinschaft, den Zisterziensern. Wie sah ihr alltägliches Leben, das von Regeln unterschiedlicher Art geprägt war, aus? Was verbindet und unterscheidet die verschiedenen Gemeinschaften? Und vor allem: wo haben sie auf dem Disibodenberg ihre Spuren hinterlassen?

Referentin: Gabriele Wahn
Termin: Samstag, 12.10., 14 – 16 Uhr
Treffpunkt: Museumshof
Kosten: 10 € inkl. Eintritt
Infos und Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Mönchsgemeinschaften auf dem Disibodenberg – Themenführung mit Gabriele Wahn

© Scivias-Stiftung

„Himmelwärts“ - Auf den Spuren der heiligen Hildegard von Bingen am 12.-13. Oktober

Für ein Wochenende raus aus dem Alltagstrott, in der Natur entschleunigen und zu sich selbst finden. Wir möchten mit euch zusammen auf den Spuren spiritueller Frauen wandern, mit euch Plätze entdecken, die die weiblichen Urkräfte wecken und zum Erleben eigener spiritueller Energien einladen.

Pilgern ist äußerst beliebt und der Bedarf nach Entspannung und Entschleunigung in der Natur riesengroß. Wir wandern auf den Spuren der hl. Hildegard von Bingen auf dem Pilgerwanderweg zur Klosterruine auf dem Disibodenberg, wo sie lange Zeit lebte. Unterwegs laden Meditationstafeln zum Innehalten ein. Ihre erste Schrift lautete „SCIVIAS“, was übersetzt heißt: „Wisse die Wege“. Das Welt- und Menschenbild der Seherin weist eine starke Verbindung zu den Naturkräften des Kosmos auf und ihr Wissen ist geprägt von der Heilkraft und dem Heilwissen der Natur.

Auf dem Disibodenberg bietet sich die Möglichkeit zu Meditieren, die Kraftplätze aufzusuchen und durch das Labyrinth zu laufen.  Altes Heilwissen in sich erleben und mit Spiritualität zur eigenen Individualität finden. Einen Gang runter schalten und ein wenig innere Einkehr finden.

Am zweiten Tag wandern wir weiter auf dem Pilgerwanderweg nach Duchroth, um dort auf dem Gangelsberg mit einem Naturritual und den heilenden Kräften der Natur unser Wochenende abzuschließen.

Dieser Workshop wirkt nachhaltig und gibt Dir Impulse zum täglichen Innehalten in einer schnelllebigen Zeit.

Ein Workshop nur für Frauen

Leistungen: Wochenendveranstaltung inkl. Verpflegung, professionelle Pilgerbegleitung durch erfahrene Naturcoach, inkl. Eintritt Disibodenberg.

Übernachtung in Selbstorganisation, bitte wenden Sie sich an die Touristinformation Nahe-Glan, Bad Sobernheim

Termin: Samstag, 12.10 – Sonntag, 13.10., von Samstag 10 Uhr bis Sonntag 14 Uhr
Preis: 169 € pro Person
Veranstaltungsorte: Bad Sobernheim – Odernheim – Duchroth. Wanderung Samstag von Bad Sobernheim nach Odernheim, Streckenlänge ca. 5 km. Wanderung Sonntag von Odernheim nach Duchroth, Streckenlänge ca. 4 km. Der Rücktransport wird vor Ort mit eigenen Autos organisiert.
Teilnehmerausrüstung:  witterungsangepasste Outdoorkleidung, Wanderschuhe, Sitzunterlage, Notizblock, Kugelschreiber, Teller, Besteck, Trinkbecher, Taschen- oder Stirnlampe
Leitung: Beate Thome, Naturcoach und Naturtherapeutin, Wald- und Erlebnispädagogin
Infos und Anmeldung: Beate Thome, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. oder Tel: 0151 21777406

„Himmelwärts“ - Auf den Spuren der heiligen Hildegard von Bingen

Pilgern im Schweigen am 27. Oktober

Wir wandern auf dem Hildegardweg von Bad Sobernheim zum Disibodenberg, jeder für sich im Schweigen. Es fühlt sich vielleicht etwas ungewöhnlich an, aber im Schweigen können wir ganz bei uns selbst sein, die Natur und Landschaft intensiver wahrnehmen und in Achtsamkeit viel mehr Tiefe erfahren, als wenn wir im Außen abgelenkt sind.

Auf dem Disibodenberg möchten wir mit euch gemeinsam das Labyrinth in Stille laufen. Wir dürfen uns mit der Frage beschäftigen, was das Labyrinth auch mit unserem eigenen Lebenslabyrinth zu tun hat.

Es geht ums Fühlen, um Selbsterfahrung und Tiefe. Hier könnt ihr mit den im Verborgenen wirkenden Kräften in Kontakt kommen, die uns helfen, durch das individuelle Lebenslabyrinth weiterzugehen.

Kehrungen und Wendungen führen uns zu Einsichten und, über die Mitte, zu uns selbst.  Eine Entdeckungsreise beginnt. Sie führt ans Ziel, oft anders als wir es uns denken oder erhoffen. Vielleicht findet ihr euren roten Faden im Leben, denn das Labyrinth ist kein Irrweg. Oft macht erst ein Perspektivenwechsel den roten Faden oder den Sinn im Leben bewusst. Eine spannende Reise zu sich selbst.

Im Anschluss besteht für jeden die Möglichkeit, noch auf dem Disibodenberg zu verweilen oder das Museum zu besuchen.

Termin: Sonntag, 27.10., 11 Uhr
Treffpunkt: ev. Kirche, Kirchstr. 9, 55566 Bad Sobernheim, Rückfahrt von Odernheim per Zug ab Bahnhof Staudernheim möglich
Dauer der Tour: ca. 4 Stunden,
Streckenlänge: ca. 5 km
Schwierigkeitsgrad: leicht
Geeignet für: Erwachsene
Preis: 12 € pro Person plus 5 € Eintritt zur Klosterruine Disibodenberg
Teilnehmerausrüstung: witterungsangepasste Kleidung, Wanderschuhe, Sitzunterlage, Picknick und Getränk für unterwegs
Leitung: Beate Thome, Naturcoach und Pilgerbegleiterin und Susanne Esposito, ev. Theologin und Pilgerbegleiterin
Infos und Anmeldung: Beate Thome, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. oder Tel: 0151 21777406
oder Susanne Esposito, 01609303770, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Pilgern im Schweigen

© Günter Lang

November

Mächtige Frauen auf dem Disibodenberg – Themenführung mit Gabriele Wahn am 1. November

Am 1. November 1112 wurde die 14-jährige Hildegard zusammen mit Gräfin Jutta von Sponheim und einer weiteren jungen Frau in das Kloster Disibodenberg aufgenommen. Jutta von Sponheim ließ sich hier auf eigenen Wunsch in einer Klause einschließen. Ob die beiden Begleiterinnen dieses Schicksal teilten, kann nur vermutet werden.

Eine Führung auf dem Disibodenberg am 01.11.2023 wirft einen Blick auch auf die Frauen, die mit Hildegard wichtige und mächtige Rollen auf dem Disibodenberg einnahmen.

Hildegard gilt heute in Deutschland besonders aufgrund ihres facettenreichen Werks und ihrem Wirken und Einfluss als berühmteste Frau des Mittelalters. Doch war Jutta nicht minder einflussreich, wie ihre Vita zeigt. Später trat Richardis von Stade in den Frauenkonvent ein. Ihre Eltern verfügten als Markgrafen der Nordmark über einen noch größeren Machtbereich als Juttas Bruder im Naheland. Zur Zeit von Hildegard gelangte das Kloster Disibodenberg aufgrund des Wirkens dieser Frauen überregional zu hohem Ansehen. Dieser Thematik wird in der Führung nachgegangen.

Referentin: Gabriele Wahn
Termin: Freitag, 01.11., 14 – 16 Uhr
Treffpunkt: Museumshof
Kosten: 10 € inkl. Eintritt
Infos und Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Mächtige Frauen auf dem Disibodenberg – Themenführung mit Gabriele Wahn

© Alexandra Westermeyer

Kontakt

Disibodenberger Scivias Stiftung
55571 Odernheim am Glan

Telefon: +49 176 14370068
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

 

Besuchen Sie uns auch auf